Stadtteilzeitung für Neubrück

Bereits vor zwei Jahren wurde durch die Arbeitsgruppe „Gut älter werden in Neubrück“  ein wichtigstes Thema für den Stadtteil gefordert: Mehr Informationen – Was findet alles wann und und wo statt? Entstanden ist daraus der Seniorenkalender der im Jahr 2016 und 2017 halbjährlich erschien. Dieser enthielt vor allem Termine der wöchentlichen und regelmäßigen Termine. Viele wünschten sich aber Informationen auch für Familien und Kinder sowie Aktuelles aus dem Stadtteil.

Der Bürgerverein sowie „Gut älter werden in Neubrück“ riefen alle Institutionen, Vereine sowie Privatleute auf, sich mit Artikeln an einer ersten Zeitung zu beteiligen. Auch fanden sich schnell verschiedene NeubrückerInnen für eine Redaktion, die sich mehrfach traf und Ideen sammelte, über was und worüberin der neuen Zeitung berichtet werden soll. Entstanden ist eine 20 Seiten starke Zeitung, finanziert durch die Neubrücker Geschäftsleute, mit 25 Artikeln und vielen Bildern. Neue Themen: Der geplante Umbau des Pfarrzentrums und die neue Unterkunft für Geflüchtete wurden als wichtig eingestuft und wurden in der Redaktionssitzung direkt als Titelblattthemen gekennzeichnet.

„Uns war es wichtig einen Querschnitt durch alle Altersklassen zu finden: So sind Berichte, Artikel und Informationen aus der Hauptschule mit Ihrer Word-Up-Schreibwerkstätten, dem Bugs Caritas Mobile Jugendhilfe und dem Jugendzentrum, von den Sportvereinen, zu Seniorenthemen, über Aktuelles aus der Bezirkspolitik, über Kreatives und vom Bürgervereinsaktionen enthalten,“ so Sylvia Schrage vom Redaktionsteam. „Wir haben auch schon Themen, Ideen und Anregungen für die nächste Ausgabe.“

Weiterhin werden Themen oder Anregungen gesucht. Auch Bürgerinnen und Bürger, die Lust haben an der Redaktion mitzumachen, sind gern gesehen.

Die Stadtteilzeitung wird kostenlos an alle Haushalte verteilt und liegt auch in den Geschäften, Arztpraxen und Institutionen aus. Interessierte, die bei der Reaktion mitmachen möchten und auch Anregungen, über was man berichten könnte, gerne unter buergerverein.neubrueck@web.de. Unterstützt wird dieses Projekt von der Sozialraumkoordination Ostheim/Neubrück.